Das wissen wir alle, sie ist schwarz, man bekommt sehr nachhaltig schwarze Finger beim Anfassen und verbreitet beim Verschütten am falschen Platz eine Menge geschwärzte Umgebung und eventuell auch Ärger.

Pflanzenkohle wird, wie der Name bereits sagt, aus Pflanzen hergestellt.
Diese Pflanzen werden in einem Reaktor auf Temperaturen von bis zu 800°C erhitzt. Wichtig ist hierbei, dass bei diesen Temperaturen kein Luftsauerstoff in diesen Prozess eingebracht wird.

Für alle Interessierten: bei dem Pyrolyseprozess ist λ = 0, während das Stöchiometrische Verbrennungsluftverhältnis bei der vollständigen Verbrennung λ = 1 wäre.

Unter diesen Bedingungen der Pyrolyse verbrennt das Holz nicht, sondern es schwelt. Es entstehen dabei ein Gas, das sogenannte Pyrolysegas und reiner Kohlenstoff, unsere Pflanzenkohle.
Während das Gas erforderlich ist um die Temperaturen im Pyrolyseprozess zu erhalten, kann die Kohle für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten genutzt werden.

Ein einfaches und bereits sehr altes Verfahren nutzt(e) der Köhler in seinen Meilern.

Chemisch ist das der gleiche Prozess, der im Verlauf von vielen Millionen Jahren abläuft (Inkohlung) und die heutige Kohle das Endprodukt darstellt.

Neben der auffälligen schwarzen Farbe hat die Pflanzenkohle eine Eigenschaft die in ihrer Beschaffenheit begründet ist.
Durch die besondere Porosität besitzt 1 g einer Pflanzenkohle eine Oberfläche von ca. 500 m².
Das bedeutet, dass ausgebreitet 1 g Pflanzenkohle eine Oberfläche besitzt, mit der man ein Basketballfeld auslegen könnte.

Da in diesen feinsten Poren gewisse Anziehungskräfte (van der Waals -Kräfte) herrschen, werden Ionen und Moleküle, sowie gewisse Mikroorganismen in diese Poren hineingezogen und dauerhaft dort festgehalten.
Es handelt sich hierbei um eine Adsorption.

Aber nicht nur Schadstoffe werden in diesen feinen Poren festgehalten, auch Luft und Wasser können gespeichert werden.
So ist die Pflanzenkohle dazu in der Lage ca. das 5 – fache ihres Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufzunehmen.
Aufgrund dieser Eigenschaften lässt die Pflanzenkohle vielfältig einsetzen.

Die GreenResources nimmt an einigen offiziellen Forschungsprojekten teil, die sich mit den unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten der Pflanzenkohle beschäftigen.