Die GreenResources blickt nunmehr auf eine 8- jährige Erfahrung im Umgang mit den getrockneten Gärprodukten zurück. Zahlreiche Versuche wurden in dieser Zeit durchgeführt um zum Einen die Unbedenklichkeit und zum Anderen die Wirksamkeit dieser Dünger nachzuweisen.
In der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Hannover Ahlem wurden viele hundert Weihnachtssterne und andere Pflanzen kultiviert.
Spezielle Testverfahren haben die Aussage bestätigt, dass es sich bei unserem Dünger um einen Dünger mit Langzeitwirkung handelt. Die Freisetzung der Nährstoffe wurde analytisch bis 60 Tage
nach Versuchsbeginn nachgewiesen. Praktische Versuche jedoch haben ergeben, dass eine Düngewirkung auch noch nach 6 Monaten festzustellen ist.
Nachstehend das Versuchsergebnis für die Freisetzung von Stickstoff (N) im Vergleich zu einem mineralischen Dünger.

Ähnliche Ergbenisse haben die Freisetzungsversuche von Phosphaten und Kali ergeben.

Dieses Ergebnis beweist, dass die Freisetzung von Düngesalzen noch nach 60 Tagen aktiv ist.
Alle Nährstoffe können daher von den Pflanzen aufgenommen werden.
Eine Auswaschung ist nicht möglich.
Das Bodenleben (makro und mikro) wird aktiviert.
Ein Gärtnern ohne ein schlechtes Gewissen. Der Grüne Daumen ist nach oben erhoben.

Durch den Einsatz moderner Technik ist es im Lauf der unmittelbaren Vergangenheit gelungen, ein sehr feines Granulat herzustellen, welches allen Anforderungen eines modernen Gartenbaus entspricht.
Es ist leicht auszubringen und lässt sich auch mit jedem handelsüblichen Düngerstreuer verteilen.

 

Die Unbedenklichkeit unserer Dünger
Die zunehmende Sensibilität der Kunden hat uns veranlasst unsere Dünger auf Schadstoffe
untersuchen zu lassen.

Diese Untersuchungen wurden durch akkreditierte Laboratorien durchgeführt und haben insgesamt negative Ergebnisse erbracht.

 

Gesetzliche Anforderungen an die Düngemittel

Um ein Düngemittel in Deutschland in Verkehr zu bringen, muss es dem deutschen
Recht (Düngemittelverordnung – DüMV -) entsprechen und einem definierten und zugelassenen Düngemitteltyp zuzuordnen sein.
Die Ministerien der Länder für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz bzw. Umwelt sind verantwortlich für die Durchführung der amtlichen Überwachung.
In Niedersachsen liegt die Düngemittelverkehrskontrolle bei der Landwirtschaftskammer.
Im Rahmen dieser Kontrolle werden regelmäßige und weiträumige Kontrollen der im Verkehr befindlichen und neuen Düngemittel durchgeführt.
Die Prüfungen beziehen sich sowohl auf die exakte Deklaration von Haupt- und Sekundärnährstoffen, wie auch auf die formgebundenen Angaben der Verpackungen zu Lagerung und Anwendung.

 

Interne Anforderungen an unsere Düngemittel

Über das gesetzliche Maß hinaus stellen wir uns den besonderen Anforderungen, die aus einem zunehmend sensibler werdenden Markt entstehen.
Um dieses Ziel zu erreichen und einen konstanten Qualitätsstandard zu sichern, haben wir ein internes Qualitätsmanagement installiert. Die Offenlegung dieses Standards erfolgt über das interne QM- Handbuch.

 

Chemische und mikrobiologische Qualität

Im Rahmen regelmäßiger Qualitätskontrollen werden die verschiedenen Qualitätsparameter überprüft.
Hierzu gehören die Analysen der Nährstoffe und Schadstoffe wie z.B. Schwermetalle, Chlorate, Perchlorate, chlorierte Kohlenwasserstoffe usw.
Mikrobiologische Untersuchungen beinhalten den Nachweis der Abwesenheit von Salmonellen und die Überprüfung der Einhaltung einer Obergrenze an coliformen Keimen.
Für alle aufgeführten Schadstoffe sind in der Düngemittelverordnung Grenzwerte festgelegt.
Werden die in der DüVO definierten Grenzwerte überschritten, dürfen diese Düngemittel nicht mehr in den Verkehr gebracht werden. Ein darunter angeordneter Schwellenwert bezieht sich auf die Kennzeichnungsschwelle. Das bedeutet, dass beim Erreichen dieses Grenzwertes der Gehalt des ermittelten Schadstoffs in die offizielle Deklaration aufgenommen werden muss. Das Düngemittel ist dann jedoch noch für den Gebrauch zugelassen.

In der Vergangenheit haben wir die Ausgangsstoffe unserer Düngemittel über das durch die DüVO vorgeschriebene Maß hinaus verschiedensten Analysen unterzogen. Die Ergebnisse testieren die Unbedenklichkeit dieser Stoffe.
Alle Untersuchungen werden durch akkreditierte Laboratorien, vornehmlich der LUFA Nordwest, durchgeführt.